recap: Shoptalk 18.-22.03.2018 – Die größte Konferenz für Innovation in Handel und eCommerce – 31/35 Punkte

Teile dies:

Natürlich war zu erwarten, dass diese Veranstaltung schon aufgrund des Veranstaltungsortes ein Superlativ wird. Allerdings sind meine Erwartungen an Veranstaltungen in den USA immer auch ein bisschen gebremst. Die USA hat zwar in einigen Ecken wirklich innovative Marktführer hervorgebracht, in der Masse ist allerdings der Handel in Europa besser aufgestellt. Lediglich die Leuchttürme fehlen hierzulande ein wenig.

Nun aber zur Konferenz, die wirklich gut organisiert war. Trotz fast 8.000 Teilnehmern war der Check-in, schnell und sehr unproblematisch möglich. Auch die App hat sich bis auf wenige Kleinigkeiten als wirklich gute Organisationshilfe bei einer Vielzahl an Workshops und Vorträgen herausgestellt.

Das „Venetian“ in Las Vegas, wo die diesjährige Veranstaltung stattfand, ist ein mehr als geeigneter Ort für ein solches Event. Es war genügend Platz für alle. Bemerkenswert war auch, dass alle Sessions immer sehr gut besucht waren. Die Teilnehmer waren wissbegierig. Ich habe keine Session, auch nicht am Sonntag, erlebt, die nicht gerammelt voll war. Das ergab eine wirkliche Aufbruchsstimmung.

Inhaltlich waren die Sessions oft gut ausgefüllt. Aber genau wie bei den europäischen Formaten war leider auch die ein oder andere werbliche Veranstaltung zum Beispiel von Facebook und Goolge dabei. Die Retailer, angefangen von Nike über Maycys oder MyMüsli bis hin zu Metro, haben sich hingegen mehr auf Informationen beschränkt, als es auf ähnlichen Veranstaltungen in Europa der Fall ist.

Hervorzuheben ist noch, dass wirklich alles, was Rang und Namen in der Handelsszene hat, vor Ort war. Die Namensschilder waren endlich mal wirklich gut lesbar waren. Die shoptalk hat auch ein eigenes Sponsorenprogramm, in dem Retailern kostenlose Tickets, Hotel und Anreise angeboten wird. Das hat sich wirklich gelohnt. Auch bei den verschiedenen Essen kam man mit den Händlern gut ins Gespräch.

Zusammengefasst waren die Shows um Längen besser als auf der OMR, die Inhalte wertvoller als bei der K5 und auf der kleinen aber feinen Messe waren alle internationalen Player des E-Commerce vertreten. Zwar fehlten hier die gerade in Deutschland, England und Frankreich angesiedelten lokalen Player, das tat dem ganzen aber keinen Abbruch.

Auf der Party am vorletzten Abend heizte dann Wyclef Jean noch mal so richtig ein. Alles in allem sollte man sich die nächste shoptalk definitiv für den 3. Bis 6. März 2019 in den Kalender schreiben.

Sessions ****
Exhibition *****

Networking ***
Party *****

Location *****
Food ****

Preis / Leistung *****

31 / 35 Punkte