Dr. Roman Zenner: Mit Rewe Digital hat commercetools „einen ganz schönen Klopper in der Hinterhand“

Dr. Roman Zenner
Teile dies:

Es gab in den letzten Monaten seit dem Verkauf von commercetools an Rewe Digital viele Gerüchte. Diese lauteten in etwa: „Der Kernel ist von Rewe aufgeblasen worden um in die Vergleichslisten von Forrester aufgenommen zu werden oder in Berlin sitzen nun alle PHP Entwickler nur am REWE Projekt und natürlich zu guter Letzt die verkommen zu einer Software rein für den Lebensmitteleinzelhandel. Also höchste Zeit um mich mal am Rande der K5 mit Dr. Roman Zenner einem der bekanntesten E-Commerce-Experten und mittlerweile seit fast 2 Jahren Industry Analyst & Content Writer bei der Rewe Digital Tochter Commercetools zu treffen.

Hölscher Commercetools war für mich einer der aufgehenden Sterne am eCommerce Himmel. Bis zu dem Zeitpunkt als die Gerüchte anfingen. Einer der ersten Thmen war die werden verkauft und werden jetzt eine Software für den Lebensmitteleinzelhandel. Zudem wunderte ich mich darüber das über einen aufgeblähten Kernel gesprochen wurde. Dabei habe ich commercetools ja immer als eine Software ohne richtigen Kernel verstanden. Ich weiss auch ich habt eine eigene REWE Entwicklungstruppe hier in Berlin, aber was machen die eigentlich. Räum doch mal mit den Gerüchten auf.

Zenner Rewe hatte sich damals entschlossen in Köln-Mühlheim in den digitalen Lebensmitteleinzelhandel einzusteigen. Dazu wurde die Rewe Digital gegründet. Die dachten sich dann damals Sie müssten jetzt schnell etwas ausrollen, denn es gab damals schon den Respekt vor amazon fresch wenn die auf den Markt kommen dann haben wir ein Problem.

Man wollte sich hier einen Vorsprung erkaufen indem man mit commercetools auf eine Plattform gesetzt hat die bereits die Technik vorgehalten hat um neue Ideen zu entwickeln, die aber gleichzeitig auch dementsprechend skalieren kann.

Das war gut für commercetool den mit einer so starken Mutter die 52 Mrd. € Umsatz „hat man schon einen ganz schönen Klopper in der Hinterhand“.

Rewe nutzt uns schon Heute als Plattform z.B. für den Lieferdienst. Wenn Du heute etwas in der App bestellst dann hat irgendein Catagorymanager das in unser PIM zuvor eingestellt. Also natürlich haben wir eine Rewe-Verbindung aber Rewe hat ganz klar gesagt: Die Roadmap ist und bleibt Eure.

Hölscher Das bedeutet Rewe hat keinen Einfluss auf die Roadmap?

Zenner Nein! Es wäre allerdings akademisch zu sagen Rewe hätte kein Interesse daran, denn Sie arbeiten ja mit unseren Tools. Die Roadmap wurde gerade durch unsren neuen CPO (Chief Product Owner) Kelly Goetsch stark eingedampft und ist teilweise sogar öffentlich. Diese Roadmap ist ganz klar entkoppelt und richtet sich ausschließlich an Kundenwünschen, an Supportanfragen und an Erfahrungen vom Partnerteam und an Erfahrungen vom Professional Services Team, es gibt also sehr viele Kanäle auf denen neue Features ein gekippt werden. Und danch erfolgt ein Abstimmungsvoting wo die Dinge dann nach oben oder unten gevotet werden und am Ende kommt dann was raus dann die Roadmap ist. Und die Ansage von Rewe ist hier ganz klar. Ihr braucht bitte schön ein Drittkundengeschäft. Und unsere Geschäftsführung muss regelmäßig nach Köln fahren und zeigen welche neuen Kunden wir gewonnen haben.

Commercetools muss sich auch innerhalb der Rewe Gruppe immer wieder unter Beweis stellen. Wie zum Beispiel bei Toom die auch zur Rewe Gruppe gehören.

Hölscher Wie stelle ich mir denn das jetzt konkret vor. Gibt es getrennte Teams für die Services die für Rewe direkt erbracht werden und der restlichen Entwicklung?

Zenner Die Rewe Truppe sitzt bei uns hier oben im Büro an ein paar Tischen und hat vornehmlich an dem neuen Rewe Marktplatz gearbeitet.  Die haben also unsere Plattform genommen und ein System drumherum gebaut das dazu führt das Du so Master und Slave Projekte aus unseren ganz normalen commerctools bauen kannst. Damit Du Datensätze aus den Slaves im Master dem Marktplatz zusammen führen kannst. Es gibt also werde eine Rewe Version von Commercetools noch einen mächtigen Rewe Boss der bei uns auftaucht und sagt dieses und jenes Feature brauchen wir jetzt in der Roadmap.

Hölscher Das heißt also das Gerücht das Rewe Euch genötigt hat, um in den Vergleichslisten besser abzuschneiden, den Kernel zu stark auf zu bauschen, stimmt so nicht?

Zenner Wenn Du ein Standardsystem herstellst dann schaust Du Dir an was der Markt fordert oder wenn Du in einem Kundenpitch bist schicken Sie Dir diese RFPs (Request for Proposal) denn Du bist ja im Mitbewerb mit anderen Shopsystemherstellern und dann ist klar das niemand ein perfektes System hat und wenn wir das so oft über diese Kanäle hören weil wir es immer wieder brauchen dann macht es Sinn dies zu tun.

Hölscher Ich hatte die Vermutung durch die Gerüchte seitens einiger commercetools Partneragenturen das durch diese ganzen neuen Features das System nicht mehr so einfach einzusetzen ist.

Zenner Wir sind da extrem transparent. Das kannst Du alles auch in unserer API Dokumentation nachlesen. Wir arbeiten ja nach einem API first System. Alles was wir tun ist immer erstmal auf die API konzentriert. Das bedeutet alles was Du überhaupt mit der Plattform tun kannst, kannst Du mit JSON machen. Das heißt Du kannst immer über die API Daten reinschreiben und rausholen. (Anmerkung Hölscher: „Egal wie viele neue API Calls jetzt oder in Zukunft möglich sind  bleiben die alten bestehen.“)

Hölscher Wie sieht es denn mit Referenzen aus? Das ist ja immer ein guter Beleg für die Durchsetzung am Markt. Nicht das es Euch am Ende des Tages so wie Spryker ergeht.

Zenner Das ist ein sehr guter Punkt mit dem wir im Marketing immer so zu tun haben. Am liebsten würde man eine Liste von Projekten die man gerade so macht und die Partner würden das auch gern machen, dann wären alle happy. Dann würden aber am nächsten Tag die ganzen Kunden kommen uns sagen hey das war aber nicht abgesprochen. Der letzte Win den wir hatten war cimpress dahinter verbergen sich internationale Marken wie vistaprint oder drucken.de. Bei den Kunden die wir bedienen sitzt gerne mal ein Hybris, ATG oder IBM da hast Du gern mal einen Verkaufszyklus von einem Jahr. Das ist aber auch der Bereich in dem wir uns sehen. Wenn, Du einen Shop mit shopware und mit commercetools machst wirst Du einen riesen Unterschied feststellen.

Hölscher Kannst Du mir mal eine Größenordung mitgeben. Spryker sagt bei ca. 500 PT (Personen Tagen) fängt es an bei shopware fängt es so langsam im Enterprise Bereich bei 150 Tagen an. Bei IBM Watson fängt es so bei 300 PT an. Wo ordnet Ihr Euch da ein?

Zenner Bei uns ist das ja so das Du ein Projekt bauen kannst mit jeder Technologie. Wir haben ein PHP und ein JAVA SDK mit dem Du das Frontend dann bauen kannst. Dann dauert es halt so lang wie eine normale PHP oder Java Entwicklung halt dauert. Zum Pricing kann man sagen da sind wir ja auch transparent, das machen wir entweder auf der Anzahl der SKUs oder Umsatz. Es geht da ungefähr bei 2.500€ im Monat los. Da hast Du für die Lizenz und das Hosting ganz andere Kosten als bei z.B. shopware.

Nachtrag 04.Juli "Normale Projekte liegen so zwischen 300 und 500PT."

Hölscher Wir sind ja hier im Enterprise Bereich da würde ich eine andere Rechnung aufmachen.

Die shopware Lizenz dort kostet ca. 30.000€ plus der obligatorischen Wartung von ca. 750 € und einem normalen Hostingpaket (inkl. Staging) von noch mal ca. 1.200 €.

Bei Euch würde dann aber z.B. auch noch ein Hosting für das Frontend hinzukommen. Das liegt dann ja sicherlich auch im Bereich von 1.000€.

Auf 2 Jahre gerechnet hast Du also bei Euch ca. 84.000€ für Lizenz und Hosting bei shopware sind es mit ca 76.000€ gerade mal 8.000€ weniger. Ich denke das aber der Aufwand für das Frontend bei shopware halt nur ein Bruchteil dessen ist was für commercetools aufgewendet werden muss.

Zenner Gut das wir darüber gesprochen haben. Wir wollen ja mit den Gerüchten aufräumen, das klappt ja dann sogar in beide Richtungen. Ich kann Dir das nicht so genau sagen, ich liefere Dir diese Daten aber gern in den kommenden Tagen nach.

Hölscher Dann würde ich gern mal mit Dir ein UpDate rund um die Demexco mit Dir planen. Dann gibt es ja bestimmt die ein oder andere neue Referenz und auch ein paar mehr Zahlen für meine Leser.

Vielen Dank für Deine Zeit und hoffentlich bald mehr über Euch an dieser Stelle.

 

Anhang

[external use] ct Product Roadmap 2017

 

Ein Kommentar

  • djh

    Dank Roman gibt es nun auch die öffentliche Roadmap als Anhang in diesem Beitrag. Danke!