InternetWorld 2017: Bilderbuch der Shop-Anbieter

internetworld
Teile dies:

Alles ein wenig ernüchternd. So kann man die Internet World Messe 2017 am besten beschreiben. Es gab eigentlich nichts Neues. Commercetools hat den ehemals schlanken und vielversprechenden Weg verlassen. Bei Oxid gibt es Stillstand, der freie Fall scheint zu Ende. Prestashop kommt langsam auch in Deutschland an. Magento erholt sich vom 2.0 Schock nicht wirklich. IBM Watson Commerce war nur auf der Bühne sichtbar. Hybris, Spryker, SUPR und Gambio waren nur am Rande durch einzelne eher kleine Partner vertreten. Plenty war neben ePages gut aufgestellt. Allerdings hat ePages mal wieder das Versprechen der neuen Version nicht eingehalten. Damit ist der Abstand zu modernen Systemen mittlerweile zu groß. Der Einstiegsmarkt wird momentan eher von Gambio dominiert. Bei Websale und Mondo Media steige ich immer nich nicht durch. Oro war ein kleiner Lichtblick. Allerdings fehlen noch einige Killerfeatures die aber für das kommende Jahr angekündigt sind. Wenn Sie die Versprechen halten wird Oro wohl zu einem meiner Favoriten aufsteigen. Aber warten wir ab. Sleekshop kann man sich auch mal ansehen. Shopware hatte den größten Stand mit der besten Standparty und dem meisten Publikum.

Mein Fazit: Ich habe Gambio und JTL vermisst. Salesforce Commerce, Hybris und Spryker verlieren an Bedeutung. Magento und Oxid konnten sich von den groben Fehlern der Vergangenheit nicht erholen. Oro legt einen guten Start hin und shopware ist beliebt wie eh und je.