Das falsche e-Commerce Gesicht der USA

taobao Bild-Quelle: german.china.org.cn
Teile dies:

Alibaba’s Online-Marketplace Taobao droht eine erneute Aufnahme in die Liste der US-Regierung von “Notorious Markets” wegen gefälschter Produkte.

Taobao wurde 2011 erstmals in die besagte US-Liste aufgenommen, in der vermeintlich massive Copyright- Verletzungen notiert werden. Ein Jahr später wurden die Chinesen wieder davon entfernt, nachdem das Unternehmen mit Besitzern von Handelsmarken zusammengearbeitet hatte.

Obwohl die USA immer schnell dabei sind, mit erhobenem Zeigefinger auf Urheberrechtsverletzungen aufmerksam zu machen, treten US-basierte Unternehmen wie Google und amazon selbst die Urheber seit Jahren mit Füßen. Google kopiert fleißig Inhalte aus Büchern, um den Inhalt meiner Meinung nach illegal zu nutzen und amazon unterjocht ebenfalls die gesamte Autorenschaft.

Gerade US-Konzerne benehmen sich im Internet wie allmächtige Gotteskrieger. Hier wird mit zweierlei Maß gearbeitet, denn im Rahmen eines Plans, gefälschte Produkte auf Taobao zu eliminieren, führt Alibaba stichprobenartige Kontrollen durch, nutzt Datengewinnungstechnologie und bietet ein Online-Beschwerdeforum an – Services, die die Amerikaner bislang vermissen lassen.

Quelle: german.china.org.cn

taobao Bild-Quelle: german.china.org.cn

Bild-Quelle: german.china.org.cn